Huaweis Angriff auf die Spitze – das Huawei Mate 8

2015 hat Huawei bereits einige Topmodelle auf den Markt gebracht und will damit auch im europäischen und deutschen Raum Fuß fassen. Bisher war das Unternehmen in erster Linie in Asien aktiv, nun möchte man auch die lukrativen europäischen Märkte erschließen.

Huawei Mate 8

Huawei Mate 8 (Bild: @onLeaks)

 

Während Huawei anfangs vor allem durch günstige Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones aufgefallen war definiert sich das Unternehmen mittlerweile durch Premium.Qualität. Beispielsweise hatte man mit dem Mate S ein Handy mit Force-Touch Bedienung im Angebot, noch bevor Apple diese Technik auf den Markt bringen konnte.

Technik auf sehr hohem Niveau

Mit dem neuen Mate 8 will Huawei den Kurs nun fortsetzen und orientiert sich ganz klar an den Spitzenmodellen auf dem Markt. Im Fokus sind dabei das iPhone 6s, das LG G4 und die Galaxy S-Serie von Samsung. Auch bei der Technik orientiert sich das Mate 8 an den Flaggschiffen der Konkurrenz:

  • 6 Zoll Display mit 1920×1080 Pixeln Auflösung
  • Achtkern-Prozessor Kirin 950 mit 4 GB RAM und 8 x 2,2 GHz Leistung
  • 64 GB interner Speicher
  • DualSIM
  • 15 Megapixel Hauptkamera und 7 Megapixel Frontkamera
  • Android 6.0
  • Akku mit 4.500mAh

Insbesondere der Prozessor lässt einiges zu erwarten. In ersten Benchmarks erreichte der Chip im AnTuTu Benchmark bereits Spitzenwerte von an die 90.000 Punkten. Das ist deutlich mehr als beispielsweise beim Samsung Galaxy S6 und das iPhone 6s erreicht bei diesem Benchmark gerade 60.000 Punkte. Noch ist nicht sicher, ob diese hohen Leistungswerte auch in der Praxis erreicht werden. Die Erwartungen an das neue Gerät sind dadurch aber sehr hoch und steigern natürlich auch den Druck auf die Konkurrenz.

Hier noch ein Render-Video – also eine Art Skizze im Video-Format, nicht das Original-Gerät. Zu dem gibt es bislang noch keine Videos. Sieht verdammt schick aus, oder?

Nach den ersten Bildern wird das Mate 8 auch wieder einen Fingerabdruck Scanner bekommen, der im Premium-Segment derzeit zum Standard gehört. Weitere Features wie NFC Chip oder die Fähigkeit zum kabellosen Laden sich bisher noch nicht bekannt.

Auch bei Preis im Top-Segment

Zum Preis des Mate 8 gibt es bisher von Huawei noch keine offiziellen Angaben. Die Analysten gehen aber davon aus, dass sich das Unternehmen hier am aktuellen Spitzenmodelle Mate S orientiert und wahrscheinlich sogar noch etwas über diesem Preis liegen wird.

Das spricht für einen Kaufpreis von über 600 Euro der eventuell sogar noch weiter oben liegen dürfte. Ein Schnäppchen wird das Mate 8 damit aber auf jeden Fall nicht. Allerdings gibt es die Huawei Geräte mittlerweile auch bei Vodafone und der Telekom. Wer den Preis nicht auf einmal zahlen will, hat damit die Möglichkeit, ihn über einen Vertrag auf eine Laufzeit von 24 Monaten zu verteilen. So gibt es mittlerweile beispielsweise das Huawei P8 bei Vodafone für 5 Euro monatliche Zuzahlung. Man muss dafür aber natürlich auch einen passenden Tarif wie zum Beispiel eine Allnet Handy Flat von Vodafone nutzen, wobei die monatliche Zuzahlung beim Mate 8 eher bei 10 bis 15 Euro liegen dürfte.

Es soll auch ein etwas preiswertere Version mit 3 GB RAM und nur 32 GB internem Speicher geben. Wie groß die Preisunterschiede zwischen den beiden Modellen seien werden, ist aber noch nicht bekannt.

Vorstellung Ende November

Die offizielle Markteinführung des Mate 8 soll Ende November 2015 erfolgen, einen genauen Termin hat Huawei leider noch nicht genannt. Dann werden auch die Preise und die genauen technischen Daten fest stehen und aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es dann auch bereits die ersten Angebote mit Tarif und Vertrag bei den großen Netzbetreibern.

Zum Weihnachtsgeschäft 2015 dürften die Geräte damit auf jeden Fall bereits verfügbar sein und das ist eine deutliche Kampfansage an die Konkurrenz – vor allem im Android-Bereich. Denn die Geräte richten sich natürlich in erster Linie an Nutzer mit Android Geräten wie Samsung, Sony oder LG, Ob das Mate 8 so gut wird um auch Apple Kunden zu einem Umstieg auf Android zu bewegen, muss sich aber erst noch zeigen.

P.S.: Die hier genannten technischen Daten sind derzeit noch nicht in Stein gemeißelt, da das Smartphone offiziell noch nicht vorgestellt wurde, sie sind lediglich schon vorab durchgesickert. Sollte sich nach der Vorstellung etwas ändern, werden wir den Artikel selbstverständlich aktualisieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*